Glasfaseranschluss von Vodafone an einem LANCOM-Router

Einigerma├čen produktiver Ostermontag, heute mal zwei Posts von mir aus hier ­čśü

Letztens durfte ich mal zwei (gleichartige) Glasfaseranschl├╝sse von Vodafone konfigurieren. FTTH nat├╝rlich. So ohne weiteres geht das leider nicht - LANCOM hat da kein Profil f├╝r in den Routern vorkonfiguriert. Von Vodafone bekommt man im Wesentlichen nur Benutzername/Passwort und eine Anleitung f├╝r Fritzboxen und... ich glaube, da war noch eine Variante, hab ich aber vergessen oder besser: ignoriert. Eine Fritzbox war dabei, aber diese vor den Router h├Ąngen ist wegen doppeltem NAT nicht optimal. Unter'm Strich h├Ąngt da ein Glasfasermodem von Huawei als Abschlusspunkt des Glasfasernetzes, am Ende des Kunden sind LANCOM 1790-4G ohne (VDSL-)Modem, daf├╝r halt mit 4G-Fallback-M├Âglichkeit.

Lange Rede, gar kein Sinn: erstmal, falls vorhanden, nicht mehr verwendete Internetverbindungen aus der LANConfig l├Âschen und den Assistenten f├╝r eine neue Internetverbindung ausf├╝hren. Afaik gibt es bei Vodafone-Glasfaser IPv4 und IPv6, also auch entsprechend ausgew├Ąhlt:

Die Verbindung wird ├╝ber ein Ethernetinterface, genauer den WAN-Anschluss aufgebaut:

Wie gesagt gibt es keinen vorkonfigurierten Provider f├╝r Vodafone. Der Internetzugang wird ├╝ber PPPoE aufgebaut:

Jetzt kommt der einzige etwas kniffelige Punkt: Vodafone nutzt VLAN mit dem Tag 132, was leider nicht in der mitgelieferten Doku steht, auch auf der Internetseite von Vodafone konnte ich das nicht finden. Gestolpert bin ich dann in einem Forum f├╝r Ubiquiti auf den Hinweis, VLAN 132 muss eingetragen werden:

Merken muss man sich f├╝r die Zukunft eigentlich nur PPPoE und VLAN-Tag 132. Abgesehen davon verh├Ąlt sich das wie jeder andere flotte Internetanschluss auch. Gebucht ist beim Kunden ein Gigabit, gute 800 Megabit down hab ich per Speedtest gemessen (aber da waren noch andere Ger├Ąte, die evtl. schon irgendwie kommuniziert haben, die hab ich nicht abgeklemmt).

Happy downloading!