Verkackt Teil 1

Oder: "Ihre Daten sind nicht weg, sie sind nur nicht da."

Tja, ich weiß zwar nicht warum, aber irgendwie hast du hierher gefunden - sorry schon mal dafür! Warum ich das hier alles schreibe? Frust! Frust, zum Beispiel weil ich in einem Ort wohne - eigentlich sogar gerne - welcher völlig abgehängt ist. Besonders aktuell, die "Deutsche Glasfaser" möchte gerne in den Ortsrandgebieten schnelles Internet ausbauen. Klingt toll, aber kurz vor Ende der Vertragsbündelung sind nicht die notwendigen 40% zusammen, sondern grade mal 25%. Hmpf!

Vor ein paar Tagen hatte ich dazu erst eine tolle Grafik zu gesehen. Glaube, als ich wieder auf Twitter rumgeopfert habe. Folgendes Gedankenspiel: ein neues Spiel hat 200GB Downloadgröße. Was ist schneller, hier mit durchschnittlichem Internetzugang runterladen oder nach Rumänien fliegen, dort mit durchschnittlichem Internetzugang runterladen und wieder zurückfliegen? Machen wir es kurz, ihr wollt das Ergebnis gar nicht wissen ;-)

Wirklich schnelles Internet per Glasfaser wäre hier eigentlich wichtig. Sonst ist die Infrastruktur hier relativ gut: direkt an der A2 gelegen, Bahnhof der nicht ständig vergessen wird (im Gegensatz zum Bahnhof Wolfsburg, der einigermaßen regelmäßig ignoriert zu werden scheint). Auch wenn DG jetzt eigentlich eher für den Ausbau für Privatkunden steht, ist das aber auch für die Wirtschaft nicht ohne Relevanz. Firmen mit langsamem Internet, geht doch eigentlich nicht mehr, zumindest nicht ohne größere Schmerzen.

Vor einigen Wochen war eine Kundin bei uns im Laden, die hatte sich erst vor 2 Jahren oder so selbstständig gemacht. USB-Stick, nicht mehr lesbar. Da hatten wir Glück, die Daten konnte man retten. Dieser Stick war schon die Datensicherung - die einzige. Da würde in einer idealen Welt das schnelle Internet ins Spiel kommen. Eigentlich™ sollte JEDE Firma eine vernünftige Datensicherung nach 3-2-1-Prinzip haben. Eine Kopie zum eigentlichen Arbeiten, eine Datensicherung lokal und eine Datensicherung irgendwo anders, falls einem mal die Bude abfackelt. Da kommt ein Backup in der Cloud richtig gut, aber: ohne schnelles Internetz ist das eine Qual und funktioniert oft nur mit Abstrichen. Außerdem muss man das erstmal umsetzen.

Besonders Neugründer haben da so ihre Schwierigkeiten. Man fängt erst an, hat nicht so viel Budget, Erfahrung auch nur begrenzt. Also wird das entweder hintenangehängt, "Datensicherung mache ich wenn Zeit und Geld da ist". Also nie. Oder, kommt auch vor, der neue Betrieb kommt gar nicht erst auf die Idee, dass es zu Datenverlust kommen könnte. Und dann ist guter Rat teuer. So richtig teuer.

Lange Rede, wenig Sinn: kümmert euch besser gestern als heute um ein Backup, ihr werdet es irgendwann brauchen...